FANDOM


Das Gefühl Angst kenne ich nicht. Es ist für mich unbekannt, denn es gibt nichts vor was ich Angst haben sollte, und jeder der das Gegenteil behauptet wird es büsen!
— Unheilböe zu Jewel in Der Tag nach Morgen
Unheilböe
Unheilböe.png
Zugehörigkeit
Aktuell: TraumClan
Nach dem Tod
Aufenthaltsort: Place of no Stars
Namen
Junges:
Schülerin:
Kriegerin:
Stellvertreterin:
Unheiljunges (Mischiefkit)
Unheilpfote (Mischiefpaw)
Unheilböe (Mischiefsquall)
Unheilböe(Mieschiefsquall)
Familie
Bruder: Himmelflügel
Stellvertreter
Nachfolger von: Pinienblatt
Auftritte
Lebend: Sandstern's grausamste Seite, Unheilböe erzählt: Eine kalte, grausame Nacht
Verstorben: Sandstern's grausamste Seite, Der Tag nach Morgen, Der fünfte Clan

Unheilböe (eng.: Mieschiefsquall) ist eine sehr große, rauchschwarze Kätzin mit violettem Bauch, violetter Flanke, einer Spur blau auf der Nase, einer blauem Schweifspitze, einem blauen Fleck bei einem Bein, und blutroten Augen. Sie ist die Stellvertreterin von Sandstern im Dunklen Wald.

Sandsterns grausamste Seite

folgt


Die Geschichte von Unheilböe

Zwei namenslose Junge wurden von einer Streunerin wurden von einer Kätzin des TraumClan's im Wald gefunden. Ein schwarzes Junge, mit ungewöhnlichen violetten und blauen Flecken und einer weißen Kopfhälfte. Neben der großen Kätzin lag noch ein kleiner Kater mit schneeweißen Pelz und blauen Mustern im Pelz. Die beiden hatten keine Mutter. Die Kätzin nahm die zwei mit zum Clan. Eine Königin säugte sie. Der Kater bekam den Namen Himmeljunges, weil er so wolkenweißes Fell hatte. Nur für die Kätzin fiel niemanden ein Name ein. Einen Tag darauf träumte der neue Heiler des TraumClans von einem Schrecklichen Unheil. Er sagte nicht warum, doch bestand darauf, die Kätzin Unheiljunges zu nennen. Die beiden waren sehr treu und begabt, und taten alles, um bei ihrem Clan gut anzukommen. Dann nahte ein Kampf gegen RegenbogenClan. Der Kampf verlief gut, die neuen Krieger Himmelsflügel und Unheilböe waren beeindruckende Krieger. Doch ein Kater des RegenbogenClans tötete Himmelsflügel vor Unhielböe's Augen. Für Unheilböe brach eine Welt zusammen. Ihr geliebter Bruder lag nun tot vor ihr. Ein plötzlicher Anflug und Rage und Wut überschüttete sie. Sie warf sich auf den RegenbogenClan-Krieger, bekämpfte ihn so lange bis sie nahe genug am Bach waren. Dann tauchte sie seinen Kopf in das Wasser und ertränkte ihn. Als sie die Rache genommen hatte, sah sie plötzlich, dass sich ein Schatten in den Büschen bewegt, doch Unheilböe brach vor Trauer und Energieverlust zusammen. Sie wachte im Bau des Heilers auf, der sie nur kalt ansah. Er warf ihr vor, den Krieger getötet zu haben. Doch Unheilböe verteidigte sich selbst, dass er ihren Bruder tötete. Schneepelz, der Heiler, hörte ihr jedoch nicht zu. Als sie dann auf die Lichtung ging, wurde sie plötzlich von allen als "Ausenseiter" und "Mörderin" beschimpft. Trugstern, der Anführer vom TraumClan sagte ihr auch, dass dies falsch gewesen war. Er sah zu, wie Unheilböe von allen verachtet wurde. Plötzlich sprang Schneepelz auf den Hochstein und sagte, warum sie Unheilböe heißt, und zwar weil sie ein Monster ist, dass das Leben nicht verdient. Sie wird von allen wütend angefaucht. Plötzlich befielt ihr Trugstern, den Clan für immer zuverlassen, doch Unheilböe springt ihn wütend an, und tötet ihn einmal. Daraufhin wird sie von den anderen Katzen attackiert. Eine unbekannte, weiße Kätzin sprang plötzlich aus dem Dickicht. Sie war riesengroß. Unheilböe wusste, dass es Rußschweif vom LichtClan war. Sie wisierte Nachtkriegerin, eine Kätzin vom TraumClan an. Die Katzen des TraumClans begannen Rußschweif zu verhöhnen. "Seit Nachtkriegerin diese armselige Fährenwolke getötet hat, hat Rußschweif wohl ein paar agressionen" lachten die Katzen. Doch Rußschweif beachtete sie nicht, sondern zog Unheilböe mit sich. Die beiden redeten. Rußschweif erzählte ihr alles, dass sie sie beobachtet hat, und beeindruckt von ihr war. Es tat Unheilböe sehr gut, von einer so bekannten Kätzin gelobt zu werden. Doch Rußschweif wollte etwas von ihr - sie sollte Nachtkriegerin aus dem Lager locken. Unheilböe wusste nicht warum, doch sie tat es - und es hatte erfolg "Was wollen wir hier, Verräterin?" hatte Nachtkriegerin die ganze Zeit gejammert. Plötzlich tauchte Rußschweif auf, wütender als je zuvor "Du hast meine Schwester getötet!" fauchte sie Nachtkriegerin wütend an, dann warf sie sich auf sie, und tötete sie, so schnell konnte Unheilböe gar nicht sehen. Dann starrte Rußschweif zufrieden auf ihren toten Körper "Danke, Unheilböe" hatte sie gesagt "Eines Tages sehen wir uns wieder. Ich versichere dir, dass du es nach deinem Tod gut bei uns hast" Damals verstand Unheilböe nicht was Rußschweif meinte, doch als sie gestorben ist, und nicht in den SternenClan durfte, wo ihr Bruder war, war sie glücklich, dass sie in den Dunklen Wald kam. Seitdem verachtete sie den SternenClan, und ist nun die 2. Anführerin des Dunklen Waldes.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki