FANDOM


Ach, Fuchsdreck darauf! Wir haben die Sechs Clans nicht gerettet, damit irgendein Dahergelaufener denken kann, dass er uns unsere Heimat wegnehmen und uns zerschlagen kann!
Sprenkelfeder in Monduntergang
Sprenkelfeder
Sprenkelfeder
Zugehörigkeit
Aktuell: FlammenClan
Vergangenheit: BlattClan, Einzelläufer
Namen
Junges:

Einzelläuferin:
Schülerin:
Kriegerin:
Einzelläuferin:
Königin:
Falkenjunges (Kestrelkit)
Sprenkel (Dapple)
Sprenkel (Dapple)
Sprenkelpfote (Dapplepaw)
Sprenkelfeder (Dapplefeather)
Sprenkelfeder (Dapplefeather)
Sprenkelfeder (Dapplefeather)
Familie
Vater:
Mutter:
Brüder:
Schwester:
Ziehmutter:
Heidestern
Blattstern
Goldkralle, Bussardfeder
Honigflügel
Taubenflug
Ausbildung
Mentor(en): Traumlied (kurzzeitig), Halbmond
Auftritte
Lebend: Sternenblut, Krallensterns Vergangenheit, Eibensterns Beginn, Funkensterns Angst, Mondaufstieg, Mondfall, Monduntergang, Adlerherz' Herkunft, Wer Wir Sind


Sprenkelfeder (eng. Dapplefeather) ist eine hübsche, muskulöse, schlanke Kätzin mit weichem, flauschigem, weißem Fell, das mit hellen, goldbraun-getigerten Flecken bedeckt ist. Zudem sind über ihren Körper kleine Sprenkel in derselben Farbe verteilt. Ihre Augen sind dunkelgrün und von Silberfäden durchzogen. Sie hat lange Krallen, mittelfeste Ballen und muskulöse Beine. Sie hat eine eingerissene Ohrenspitze und zwei Kerben im anderen Ohr.

Sie ist ein Sternenblut.

Auftritte

Das Schicksal der Clans

Sternenblut

Sprenkel ist eine junge Einzelläuferin, die mit ihrer Schwester Honig in einer Scheune lebt. Ihre Mutter Taubenflug kümmert sich um sie. Als diese jedoch verstirbt, sagt sie ihren Töchtern, dass sie das finden sollen, was hinter dem Fluss liegt. Auf der anderen Seite des Flusses treffen sie auf vier Katzen, die sich ihnen als Leopardenpfote, Jaguarpfote, Moosklaue und Adlerkralle vorstellen. Sie hören der Geschichte der Schwestern zu. Leopardenpfote schlägt vor, sie zum Lager zu bringen, damit sie mit Nebelstern sprechen können. Honig und Sprenkel machen sich Sorgen, dass es vielleicht nicht die richtige Idee gewesen ist, hier her zu kommen. Im Lager treffen sie auf viele Katzen und schließlich auch Nebelstern, die sich ihnen als Anführerin des FlammenClans vorstellt. Honig und Sprenkel erzählen ihr ihre Geschichte erneut und erwähnen, dass ihre Mutter Taubenflug sie hier hin geschickt hat. Nebelstern reagiert darauf ein wenig aufgebracht und sagt, dass Taubenflug nicht die Mutter der beiden ist. Als Honig und Sprenkel erschrocken darauf reagieren, entschuldigt sich Moosklaue bei ihnen und erklärt, dass Taubenflug seine und Nebelsterns Mutter ist, die vor einigen Monden den Clan verlassen hat - jedoch zu diesem Zeitpunkt zu alt war, um ein weiteres Mal Junge zu haben. Honig und Sprenkel sind verzweifelt, da sie plötzlich aus allem herausgerissen wurden und nun nicht mehr wissen, wo sie hingehören. Sie wissen nicht einmal, ob sie wirklich Schwestern sind. Als Entschuldigung dafür nimmt Nebelstern die beiden in ihren Clan auf. Von nun an sind sie Schüler und Sprenkelpfotes Mentorin wird die Kriegerin Traumruf, die, genauso wie ihre Geschwister Flammennebel und Veilchenkralle, dem Neuzuwachs nichts sehr freundlich gesinnt ist. Sie ist sehr barsch zu Sprenkelpfote und nimmt ihr schnell die Freude am lernen. Honigpfote erhält derweilen Flinkläufer als Mentorin, die sehr viel freundlicher ist. Jedoch nehmen Feuersturm und Frostwind, zwei ehemalige Streuner, Honigpfote und Sprenkelpfote in Schutz und sorgen dafür, dass sie sich nicht so allein fühlen. Frostwind erwähnt zudem, dass Traumruf zynischer geworden ist, seit Moosklaue sie für Flinkläufer verlassen hat. Sprenkelpfote denkt sich, dass dies vermutlich der Grund ist, wieso Traumruf sie nie mit Honigpfote trainieren lässt. Die beiden Schwestern verbringen nur wenig Zeit zusammen, bis Honigpfote mit der Heilerin Glücksklang spricht, die ihr sagt, dass sie und Sprenkelpfote immer verbunden sind, ob durch Blut oder Geist, wodurch die beiden wieder näher zusammenwachsen. Sprenkelpfote fühlt sich langsam immer mehr zu Hause im Clan, wenn man von ihrer Mentorin absieht. Sie und Honigpfote erfahren schließlich von Flinkläufer, dass die meisten Clans zerschlagen wurde und die letzten bekannten überlebenden BlattClan-Katzen im FlammenClan leben - Flinkläufer selbst, Bussardpfote und Goldpfote. Sie freunden sich mit diesen Katzen und auch Frostwind und Feuersturm an. Feuersturm beschließt sich, Nebelstern zu überreden, Sprenkelpfote einen neuen Mentor zu geben. Sie hört auf ihn und Sprenkelpfote bekommt Halbmond als Mentorin, mit der sie sich viel besser versteht. Bei einem Kampf gegen Streuner verstirbt Goldpfote, der seinen Kriegernamen noch erhält. Honigpfote sieht zu Sprenkelpfote herüber und denkt, dass sie genauso verzweifelt wäre wie Bussardpfote, wenn sie ihre Schwester verlieren würde. Außerdem stirbt Sprenkelpfotes alte Mentorin Traumruf. Sprenkelpfote wird von Flammennebel angeblafft, da sie seiner Meinung nach nicht genug um ihre ehemalige Mentorin trauert. Honigpfote fragt sich, wie Sprenkelpfote um Traumruf trauern kann, wenn sie sie immer so schlecht behandelt hat. Bald werden Sprenkelpfote und Honigpfote einer Prüfung unterzogen und erhalten ihre Kriegernamen. Sprenkelpfote heißt von nun an Sprenkelfeder. Honigflügel, die seltsame Träume erhält, erzählt es Sprenkelfeder, welche ihr erzählt, dass ihr dasselbe passiert. Ihnen fällt auf, dass sie beide plötzlich Silberfäden in den Augen haben. Die beiden entschließen sich dazu, den Clan vorübergehend zu verlassen, um herauszufinden, was ihre Träume zu bedeuten haben. Am Fluss hören sie die Worte der Sterne und erfahren, dass sie Sternenblute sind - die Jungen einer lebenden Katze und einer SternenClan-Katze. Zudem bekommen sie die Aufgabe, die Sechs Clans wiederherzustellen. Sie trennen sich, sodass Honigflügel sich um SchneeClan und SonnenClan kümmert, während Sprenkelfeder sich auf den Weg macht, um den BlattClan und den verlorenen sechsten Clan zu finden. Zum FunkenClan wollen sie sich wieder zusammen finden. Sprenkelfeder macht sich auf ins alte Territorium des BlattClans, wo sie schließlich auf eine Gruppe Streuner trifft. Einer von ihnen, Leo, bringt sie zu dem provisorischen Lager der Gruppe, wo sie den Anführer der Gruppe trifft, Kralle. Sprenkelfeder meditiert des Nachts und erfährt, dass dieser Ort das richtige Lager des BlattClans war und dass Kralle aus dem Clan stammt, jedoch vom Fluss weggeschwemmt wurde und von Streunern aufgezogen wurde. Zudem erscheint ihr Blattstern, die letzte Anführerin, die ihr erzählt, dass sie ihre, Honigflügels, Bussardfeders und Goldkralles Mutter ist. Sie sagt, dass der BlattClan wieder zu Hause ist. Sprenkelfeder hilft den Katzen, die Baue aufzubauen und eine Regelung aufzubauen, ehe sie Kralle zur Ahnenlichtung bringt. Als Krallenstern gibt er seinen Katzen neue Namen. Sie sagt ihm, bei Vollmond zum Versammlungsplatz zu kommen und macht sich auf den Weg zur großen Straße, wo sie den verlorenen Clan finden muss. Sie trifft zwei Katzen, Strauch und Dornenkralle, und findet eine Gruppe von Streunern, die sich im Graben niedergelassen haben. Sie trifft Eibenschweif, die Leiterin der Gruppe, die aus einem fremden Clan stammt. Mit Kraut, einer weisen geistlichen Katze, erfährt Sprenkelfeder, dass der sechste Clan SpaltenClan heißt und in den frühen Tagen zerstört wurde. Eibenschweif wird zur Anführerin und der neue SpaltenClan zieht in die alten Scheunen, um die sie nun ihr Territorium ausbilden. Auch Eibenstern sagt Sprenkelfeder, dass sie zum Versammlungsplatz bei Vollmond kommen soll, ehe sie sich zur Insel im Fluss aufmacht. Dort trifft sie Honigflügel und gemeinsam erfahren sie von Nachtmond, dass Funkenflug die Zweite Anführerin ist und eigentlich vor Monden zur Ahnenlichtung gehen sollte, es jedoch nie getan hatte und der Clan seit dem Tod von Barschstern, Funkenflugs Vater, anführerlos ist. Honigflügel meditiert und erzählt Sprenkelfeder, dass Barschstern versucht hat, Funkenflug zu manipulieren, weswegen sie unsicher ist. Sie können sie jedoch schlussendlich überreden und sagen ihr, zum Versammlungsplatz zu kommen. Sie machen sich auf den Weg zurück zum FlammenClan und erzählen einander, was ihnen geschehen ist und was sie herausgefunden haben. Zurück im Lager des FlammenClans werden sie überrascht von Frostwind, Flammennebel und Leopardenfell empfangen, die gemeinsam auf Patrouille waren. Sprenkelfeder und Honigflügel erklären dem FlammenClan, was geschehen ist und dass sich bei Vollmond alles ergeben wird. Nebelstern und Flinkläufer begleiten die beiden am Vollmond zum Versammlungsplatz, wo sie auf die restlichen Anführer und ihre Stellvertreter treffen. Honigflügel und Sprenkelfeder erklären, dass sie nun endlich wieder die Sechs Clans sind und dass die Balance zurück in das Territorium eingekehrt ist. Die Anführer unterhalten sich nun miteinander. Honigflügel und Sprenkelfeder sehen sich an und sind froh, dass in ihrer neuen Heimat endlich Ruhe einkehren kann.

Krallensterns Vergangenheit

Sprenkelfeder hat Krallenstern zur Ahnenlichtung gebracht und bringt ihn nun zurück zu seinem neuen Clan. Er ist ihr sehr dankbar dafür, was sie für den Clan getan hat und bedankt sich herzlich bei ihr.

Eibensterns Beginn

Sprenkelfeder taucht schließlich auf und gibt der kleinen Gruppe, die Eibenschweif aufgebaut hat, einen Sinn. Durch sie erfährt Eibenschweif, was sie sein sollen und wie sie dies schaffen können.

Funkensterns Angst

Sprenkelfeder und Honigflügel kommen zum FunkenClan und versuchen, der Zweiten Anführerin Funkenflug weiß zu machen, dass sie endlich ihre neun Leben abholen soll, jedoch weigert sie sich, was die beiden Schwestern sichtlich frustriert. Sie können sie schließlich doch überreden und bringen sie zur Ahnenlichtung. Funkenstern soll am nächsten Vollmond zum Versammlungsplatz kommen.

Taubenflugs Traum

Taubenflug findet Sprenkel und Honig, noch namenlos, in einem Habichtnest. Sie verjagt den Vogel und nimmt sich der Jungen an, denen sie Namen gibt. Sie weiß, dass sie die waren, die sie hatte finden müssen.

Wohin das Schicksal führt

Mondaufstieg

Sprenkelfeder taucht zwar nicht offiziell auf, jedoch ist sie in der Hierarchie als Kriegerin des FlammenClans aufgelistet und wird von Stromfrost erwähnt, die Blattpfote erzählt, wie die Sechs Clans gerettet wurden.

Mondfall

Sprenkelfeder taucht auf einer Versammlung auf, wo besprochen wird, was gegen Schneekralle zu unternehmen ist. Sie und Honigflügel sagen dann, dass sie glauben, dass Schneekralle der Sohn einer Katze des Finsteren Orts ist - so etwas wie ein negatives Sternenblut. Honigflügel und Sprenkelfeder bleiben im Kampf zurück, obwohl sie beide lieber kämpfen möchten. Nebelstern erklärt jedoch, dass sie die Clans sicher wissen möchte, falls sie im Kampf versagen.

Monduntergang

Als Blütenfrost Schneekralles Überleben verkündet und Honigflügel sagt, dass es sie nicht wundert, nickt Sprenkelfeder zustimmend. Die Anführer beratschlagen, was getan werden soll und einige Katzen fragen, ob sie wohl wieder ihr Territorium verlassen müssen. Sprenkelfeder und ihre Schwester verneinen dies energisch, da sie dies nicht zulassen werden.

Blut und Herz

Adlerherz' Herkunft

Adlerherz sieht Sprenkelfeder und ihre Schwester während der Versammlung auf einem Baum sitzen. Sie bringt in Erfahrung, dass die beiden Sternenblute sind.

Wer Wir Sind

Sprenkelfeder wird von Eibenstern erwähnt, die ihren Nichten und Neffen erzählt, dass sie ein Sternenblut ist.

Zeremonien

Schülerzeremonie

Nebelstern: Katzen des FlammenClans, Ahnen, die im SternenClan weilen! Ich bitte euch alle, diese beiden Katzen anzusehen, die den ehrlichen Wunsch verfolgen, unserem Clan beizutreten. Ich nehme ihr Angebot an und gebe ihnen die Möglichkeit, bei uns Schüler zu werden!
Honig wird zu Honigpfote
Nebelstern: Sprenkel, von nun an wirst du Sprenkelpfote heißen. Traumruf soll deine Mentorin werden. Mögen unsere Ahnen auf euch Acht geben, bis ihr euch als Krieger beweist!
Alle: Honigpfote! Sprenkelpfote!

Kriegerzeremonie

Nebelstern: Es ist an der Zeit, zwei Schülerinnen ihren neuen Posten als Krieger zuzuteilen. Honigpfote, Sprenkelpfote, versprecht ihr, den Frieden zwischen den Clans aufrecht zu erhalten und eurem eigenen Clan stets loyal zu sein, bis der SternenClan euch in seine Reihen aufnimmt?
Honigpfote: Ich verspreche es.
Sprenkelpfote: Ich verspreche es.
Nebelstern: Dann sollt ihr eure neuen Namen nun erhalten. Honigpfote, ich nenne dich hiermit Honigflügel. Wir schätzen dich und deinen Mut. Sprenkelpfote, ich nenne dich hiermit Sprenkelfeder. Wir schätzen dich und deinen Eifer. Wir freuen uns, euch als neue Krieger willkommen zu heißen.
Alle: Honigflügel! Sprenkelfeder!

Zitate

Honigpfote wusste, dass Sprenkelpfote niemandem den Tod wünschen konnte. Doch wie sehr konnte sie schon um jemanden trauern, der sie stets wie den letzten Dreck behandelt hatte?
Honigpfotes Gedanken über Sprenkelpfote in Sternenblut


Es hatte etwas tröstendes, die Gewissheit, wo sie herkam und dass Honigflügel wahrhaftig ihre Schwester war ... doch es änderte nichts. Sie wären auch so Schwestern gewesen. Taubenflug war noch immer ihre Mutter. Und der FlammenClan war noch immer ihr Clan.
Sprenkelfeder in Sternenblut


Er hat Mächte, die unseren gleichen. Wir haben nur den Vorteil, dass wir mehr sind als er, doch ich bin sicher, dass er sich zu verteidigen weiß.
Sprenkelfeder in Mondfall

Sonstiges

  • Sie und Honigflügel wurden beide nach Taubenflug benannt, da ihre Suffixe Feder und Flügel beide etwas mit Fliegen zu tun haben
  • Sie hat SternenClan-Blut, da ihr Vater SternenClan-Krieger ist
  • Genau genommen hat sie FunkenClan-Blut, da ihr Vater einmal Anführer des FlammenClans war
  • Im ersten Entwurf war sie eine weiße Kätzin mit goldenen Sprenkeln, cremefarbenen Pfoten, dunkelgrünen Augen und dem Namen Sprenkelschweif
  • Zudem war sie in den vorherigen Entwürfen die Gefährtin von Dornensturm und die Mutter von Blattfell, Brombeerschweif, Eibenbeere und Traumnebel, jedoch wurde dies geändert, da dieser Handlungsstrang der Autorin nicht mehr gefiel
  • Sprenkelfeder und Honigflügel waren zudem in den vorherigen Entwürfen keine Schwestern, sondern Cousinen