FANDOM


Diese Geschichte wurde bis auf weiteres pausiert! Sie wird weitergeschrieben, sobald der/die Autor/in wieder Zeit und Lust dazu findet!

Ankunft
Autor Kojotenpfote
Illustrator Cover by
Veröffentlichungsdatum folgt
Veröffentlicht von WarriorCats Erfindungs Wiki
Die neuen Sterne
Vorgänger: Nachglühen
Nachfolger: unbekannt

Informationen

Ankunft (Eng: Arrival) ist der erste Band der Staffel Die neuen Sterne und somit damit der erste Nachfolger der Staffel Ist es wirklich richtig.

»Das Licht droht zu erlöschen, wenn der helle Pfad nicht gefunden wird. Doch wenn das falsche Lächeln in falsche Pfotenspuren tritt und das Band des Blutes nichts mehr zählt. Wird das Licht ersterben und der Untergang gekommen sein«


Klappentext

FlussClan, SchattenClan und WindClan mussten den See verlassen. Ein sterbender Krieger schlug ihn den See ein und vernichtete das Gebiet. Als endlich ein geeignetes zu Hause gefunden ist, freuen sie sich. Bis sie BrandClan, StrudelClan und BlitzClan treffen. Und der BlitzClan hat auch wenn es nicht so scheint, die Vertreibung vom See nicht vergessen. Wird alles gut werden? Denn auch Junge werden zu Schülern und eine Schülerin hat ein ganz besonderes Ziel dass sie auf jeden Fall erreichen will.


Prolog

Halber Mond blickte zu Schwinge des Hähers der nun als Häherfeder im SternenClan wandelte.
»Die drei Clans wissen bescheid es ist Zeit für mich diese Welt zu verlassen und ins nichts zu gehen«, flüsterte sie und drückte sich an den Kater. Sah zu seiner Schwester Schwinge der Taube welche nun als Taubenschwinge im SternenClan wandelte.
»Leb wohl Halber Mond«, miaute sie und drückte sich an die immer mehr verblassende Geister Kätzin. Dann verschwand sie wie Nebel in der Morgensonne. Im gleichen Moment löste sich ein Stern aus dem Silbervlies und stürzte hinab in Richtung der Erde.

»Schakalpfote was wollen wir hier?!«, rief eine graue Kätzin mit dunkelgrauer Schweifspitze, sowie einem dunkelgrauen Ohr, weißem Fleck um dem linken Auge so wie weißen Pfoten und blauen Augen.
»Ich wollte euch den Versammlungsort für die Großen Versammlungen zeigen. Ich hab ihn zufällig gefunden. Ist er nicht toll?«, kam es von der Kätzin mit Namen Schakalpfote und sie trat zu ihren Wurfgeschwistern.
»Er ist richtig gehend schön«, kam es von einer braunen Kätzin mit weißen Flecken auf dem Rücken und ein roter Kater trat ebenfalls näher.
»Ja es ist wunder schön«, flüsterte der rote und die drei schwärmten aus um die Versammlungslichtung auf eigene Pfoten zu erkunden.
»Was ist dass den?«, rief die graue Katze und die anderen rannten zu ihr.
»Sieht aus als würden drei weitere Buchen wachsen«, kam es von dem Roten.
»Aber Stechwindenpfote, drei weitere Clans? Es gibt doch keine mehr oder?«, murmelte die braune.
»Doch! Nur nicht hier. Also wirklich Salbeiblüte und Dunkelwolke haben doch von einem See geredet und dass da auch Clans leben würden aber das kann ich nicht glauben.« Die vier Jungen Schüler standen weiter auf der Lichtung und sahen sich an. Was hatte das zu bedeuten? Rehpfote durchbrach das Schweigen und meinte: »Ich werde schauen, dass ich in zwei Tagen was raus finde. Immer hin dann ist Halbmond und das Heilertreffen findet statt. Vergesst nicht als zukünftige Heilerin, muss ich doch so was deuten oder nicht?«, meinte sie und stumm nickten alle. Dann drehten sie sich um und verließen so schnell sie konnten die Lichtung nur um von einer StrudelClan Patrouille aufgegriffen zu werden.
»Was macht ihr hier?«, fauchte eine rote Kätzin, deren Fell im Mondlicht zu leuchten schien wie ein Feuer.
»Verzeiht das wir einfach so euer Territorium betreten haben. Es war ein Missverständnis ich wollte ihnen einen Ort zeigen, den ich entdeckt habe aber offenbar, hab ich die falsche Richtung genommen«, kam es von Schakalpfote mit einem lächeln.
»Ich will euch mal glauben aber nur dieses eine Mal!«
»Puh noch mal Glück gehabt«, kam es von Stechwindenpfote und sie machten sich daran die Felswand zu erklimmen. Doch kaum standen sie oben, kreischte Rehpfote auch schon auf und sah wie ein Stern leuchtend und einen Schweif hinter sich herziehend, in Richtung Osten verschwand.